Neue FFG Förderung: „KLIPHA“ unterstützt KMU bei klinischer Forschung

Als Ergänzung zum FWF-Programm „Klinische Forschung – KLIF“, das nicht auf Gewinn gerichtete, von akademischen ForscherInnen initiierte, international hochklassige klinische Forschung fördert, bereitet die FFG derzeit ein neues Förderinstrument für KMU vor.

Im März soll die erste Ausschreibung des Programms, das den Namen „KLIPHA“ tragen wird, starten. Gefördert werden Klinische Studien der Phase I oder Phase II, sofern die Vorentwicklung von einem heimischen KMU oder dessen wissenschaftlichem Partner durchgeführt wurde.

Die Förderung pro Studie/Projekt ist mit maximal € 1,5 Mio. begrenzt, wobei die Förderquote bis zu 50% betragen kann. Die Restfinanzierung soll durch Eigenmittel des KMU erfolgen.

Die genauen Details zur Ausschreibung sind inzwischen bekannt und werden hier vorgestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.